Monday, 31 July 2017

Lufthansa City Center and Umbrella

Gunnar Rieger manages operations and IT at the Lufthansa City Center headquarters in Frankfurt. 

And he is very good at it: the global consortium made up of over 650 travel agencies across 90 countries is growing steadily and has held its ground in the face of intense global competition.

We at Umbrella got very excited the first time we spoke to Gunnar about profile management. He recognised the value of clean client data and knows that you have to treat this valuable commodity with care. We also understood Gunnar’s ideas and visions from the get-go – in short, we just clicked.

In the following interview, learn more about LCC’s exciting profile data ideas and why Gunnar wants to holiday in Banff.

Gunnar, you recognised that profile management is a decisive strategic topic for LCC. What motivated you and what problems did you have to address?

A clean, complete customer profile is the central element of client management at LCC. And such profiles are needed in a growing number of systems: in addition to GDS, midoffice and OBE, they will soon be needed in our own front-end, which will also include a number of direct connections to providers.

We therefore had to look for a provider that really understands the ins and outs of the topic and who was in the position to link new systems quickly and effectively. We were not really happy with the large companies we looked at because they did not specialise in profile management and their processes were too complex. 

But Umbrella is simply perfect for us. You are very fast, flexible and absolutely knowledgeable.

You have since implemented Faces under the name “LCC Profiles” across your business travel units in Germany. What was the biggest challenge?

Before we started, we thought that we had relatively clean profile data. However, this project clearly showed us that this was not the case.

We chose the tried and tested Umbrella method of first migrating all profile data and then cleaning it up in Umbrella. A good part of the data was cleaned up during the initial upload. The rest was done while the system was running, since Faces offers the right tools to do so. So we were able to finish the project quickly.

How do your customers profit from LCC Profiles?

All bookings are based on accurate data, meaning we can offer clients a perfect service.

LCC Profiles is also very exciting for clients who are active in several countries. In the future, we will be able to look after travellers in every LCC country through the common database and profile structure.

Will you eventually use LCC Profiles for leisure travellers too?

Yes, that is the plan. We will break new ground in order to offer our clients customised services and special offers. To do so, we will introduce a series of new apps and systems – and these will of course be linked to the LCC profiles.

Let’s talk about Gunnar Rieger as a person: Where did you grow up and where do you call home now?

You can certainly tell from my accent that I was born in the Swabia region of Germany and grew up in beautiful Friolzheim near Stuttgart.

But I have lived for a long time in the central Bornheim area of Frankfurt. And I love living here. Frankfurt has made a lot of positive changes in recent years. On one hand, you have the skyline which makes you feel like you are living in a cosmopolitan city; but Frankfurt is also unbelievably green and vibrant.



What do you like doing in your free time?

I am a passionate skier and mountain biker, a real mountain man. My girlfriend also really likes these things so it is easy to decide what to do in our leisure time.

Even if Frankfurt is not really a city in the mountains, the Feldberg mountain is quite close. It takes just 90 minutes to reach the peak by mountain bike. I like to do this whenever I can. The Feldberg is kind of like my free, 900-metre-tall gym.

Are the mountains at the top of your holiday plans?

Of course! A long skiing or biking trip in the Rocky Mountains is at the very top of our bucket list. I think Banff in Canada or one of the many great mountain resorts in Colorado would be really exciting.


Thank you very much for the great interview!



Friday, 28 July 2017

Lufthansa City Center und Umbrella

Gunnar Rieger leitet die Bereiche Operations und IT in der Zentrale von Lufthansa City Center in Frankfurt. Das macht er sehr erfolgreich: Das globale Konsortium von über 650 Reisebüros in 90 Ländern wächst beständig und behauptet sich stark im intensiven globalen Wettbewerb.

Als wir bei Umbrella die ersten Gespräche mit Gunnar zum Thema Profilmanagement geführt haben, waren wir begeistert. Er hat den grossen Wert von sauberen Kundendaten erkannt und weiss, dass man mit diesem wertvollen Gut sorgsam umgehen muss. Wir haben Gunnar’s Ideen und Visionen dazu auch sofort verstanden – kurz, es hat einfach «geklickt».

Erfahren Sie im folgenden Interview, welche spannenden Ideen LCC zum Thema Profildaten hat und warum er gerne mal Urlaub in Banff machen würde.

Gunnar, du hast das Thema Profilmanagement als entscheidendes strategisches Thema für LCC erkannt. Was hat dich dabei angetrieben, welches Problem habt ihr damit angepackt?

Ein sauberes, komplettes Kundenprofil ist das zentrale Element im Kundenmanagement bei LCC. Und dieses Profil wird in einer wachsenden Anzahl von Systemen benötigt: Neben GDS, Midoffice und OBE bald auch in unserem eigenen Frontend, das auch eine Anzahl von direkten Anbindungen zu Providern umfassen wird.

Wir haben daher nach einem Anbieter gesucht, der das Thema wirklich in der Tiefe versteht und in der Lage ist, neue Systeme schnell und effektiv anzubinden. Mit grossen, nicht auf Profilmanagement spezialisierten Firmen und deren komplexen Prozessen waren wir nicht glücklich. Aber Umbrella ist perfekt für uns. Ihr seid sehr schnell, flexibel und absolut fachkundig.

Ihr habt Faces unter dem Namen «LCC Profiles» mittlerweile in allen Business Travel Einheiten in Deutschland implementiert. Was war dabei die grösste Herausforderung?

Vor dem Start dachten wir, dass wir einigermassen saubere Profildaten hätten. Im Projekt hat sich dann doch herausgestellt, dass dem nicht so war.

Wir haben uns daher für die bewährte Umbrella-Methode entschieden, zuerst alle Profildaten nach Umbrella zu migrieren und dann dort aufzuräumen: 

Die Bereinigung der Daten erfolgt dabei zu einem guten Teil schon automatisiert beim initialen Hochladen nach Umbrella. Der Rest wird dann im laufenden Betrieb erledigt, denn dafür bietet Faces die richtigen Werkzeuge. So sind wir mit dem Projekt schnell vorangekommen.

Wie profitieren eure Kunden von LCC Profiles?

Alle Buchungen basieren auf akkuraten Daten, daher können wir unseren Kunden ein perfektes Service bieten.

Ganz spannend ist das Thema LCC Profiles auch für Kunden, die in mehreren Ländern aktiv sind. Wir können künftig über die gemeinsame Datenbank und Profilstruktur einen Reisenden in jedem LCC Land gleich gut betreuen.

Werdet ihr LCC Profiles irgendwann auch für Leisure-Kunden nutzen?

Ja, das ist fix geplant. Wir werden hier ganz neue Wege gehen, um unseren Kunden massgeschneiderte Services und Angebote zu bieten. Dafür werden wir eine Reihe neuer Apps und Systeme einführen – und diese werden natürlich auch an LCC Profiles angebunden.

Gunnar Rieger privat: Wo bist du aufgewachsen und wo bist du jetzt zuhause?

Man erkennt es sicher noch an meinem Akzent: Ich bin gebürtiger Schwabe, aufgewachsen im schönen Friolzheim bei Stuttgart. Mittlerweile wohne ich aber schon lange im zentralen Frankfurter Stadtteil Bornheim. Und ich lebe sehr gern hier. 

Frankfurt hat sich in den letzten Jahren sehr zum Positiven verändert. Da ist einerseits die Skyline, die mir das Gefühl gibt, in einer Weltstadt zu wohnen. Und andererseits ist Frankfurt unglaublich grün und lebhaft.


Wofür kannst du dich in deiner Freizeit besonders begeistern?
Ich bin begeisterter Skifahrer und Mountainbiker, also ein richtiger Bergmensch. Meine Freundin mag das auch sehr, daher tun wir uns bei der Freizeitgestaltung leicht.

Auch wenn Frankfurt nicht unbedingt eine Bergstadt ist: Wir haben den Feldberg in der Nähe. Mit dem Mountainbike dauert es gerade mal 90 Minuten von meiner Wohnung bis zum Gipfel. Diese Gelegenheit nutze ich, wenn immer es irgendwie geht. 

Der Feldberg ist also quasi mein kostenfreies, 900 Meter hohes Fitnessgerät.

Stehen die Berge auch bei deinen Urlaubsplanungen ganz oben?
Ja, klar. Ein längerer Trip zum Skifahren oder Mountainbiken in die Rocky Mountains steht ganz oben auf unserer «Bucket List». Ganz spannend finde ich Banff in Kanada oder eines der vielen tollen Bergresorts in Colorado.

Vielen Dank für das tolle Gespräch!






Monday, 3 July 2017

Umbrella in Luxembourg (english)

Since January 2017, Umbrella Faces has also been active in Luxembourg. Our client Travel Pro is part of the AMEX Travel Partner Network and a very successful one at that: since 2012 the company has grown by 7-10% annually and has thus conquered the market leadership in the Grand Duchy.

In our interview with the company’s lovely Operations Manager, Cordula Rossi, read about her experience of the introduction of Umbrella Faces and what she has learned from it:

Cordula, you branded Umbrella Faces as a white label solution under the name “Travel ProFiles” and market yourselves as “Travel Arr’angels”. Are these very good, catchy marketing accents part of a larger strategy?

Yes, absolutely. We are very customer-oriented and really value excellent assistance. That is of course reflected in our market presence.

And that is definitely well received. Travel Pro now has a good 25% market share in Luxembourg, making us the market leader – even ahead of international TMC branches.

But Travel Pro is also part of the AMEX Network?
That’s right. On one hand we are an independent party within the Luxembourgian Sales Lentz Group. On the other hand we also belong to the AMEX Travel Partner Network. This gives us access to AMEX’s international client base and allows us to benefit from 24-hour service, for example.

These two components – a local player close to customers and a part of a global network – complement each other wonderfully.

I hope that your angel wings will grow a bit thanks to Umbrella Faces?
Definitely. Thanks to Umbrella Faces we have our profile data perfectly under control. That has significantly improved our speed and precision of service.

How did you first learn about Umbrella?

Our wonderful travel tech consultant Wim de Graeve recommended Umbrella. It was not only the functionalities that were important to us, but also the fact that the data is stored in Europe

This is an absolute must-have for many of our customers.

What was the most important thing you realised over the course of the project?

Defining a standard profile for all clients needs to be well thought-out. We underestimated that at the beginning. Accordingly, fine-tuning the mappings took much longer than expected.

But Yasmin Strahm and Wolfgang Schuller from Umbrella assisted us wonderfully in this difficult task.

For this reason, everything now functions without any problem and new clients can also be entered quickly. Since I started working with Faces I have really been enjoying the topic.

How did your customers find the switch to the new profile tool?

Most of our clients use an OBE anyway and were familiar with doing their own data administration. So they were very easy to convince.

The majority of our customers maintain their profile data directly in the OBE. Some, though, prefer to do it directly in Umbrella Faces. Thanks to the real-time data syncronisation, this makes no difference at all.



And lastly, a personal question: what makes a native Tyrolean from the picturesque village of Navis move to Luxembourg?

It is a very romantic reason: my husband – who is actually also from Tyrol – has worked here for a financial institution for 11 years. And so of course I happily joined him.

We really enjoy the international environment and the high quality of life in Luxembourg. But of course we do miss the mountains and wintry Tyrol. For this reason we spend almost every holiday back home in Austria.


Thank you very much for the interesting interview!

Umbrella in Luxemburg

Seit Januar 2017 ist Umbrella Faces auch in Luxemburg im Einsatz. Unser Kunde Travel Pro ist Teil des AMEX Travel Partner Networks und als solcher höchst erfolgreich: Seit 2012 wächst das Unternehmen mit 7 bis 10% jährlich und hat damit die Marktführerschaft im Grossherzogtum erobert.

Lesen Sie in unserem Interview mit der sehr sympathischen Operations Managerin Cordula Rossi unter anderem, wie sie die Einführung von Umbrella Faces erlebt hat und was sie daraus gelernt hat:

Liebe Cordula, Ihr habt Umbrella Faces als White Label Lösung «Travel ProFiles»implementiert und vermarktet euch als «Travel Arr’angels». Sind diese sehr guten und auffälligen Akzente im Marketing Teil einer grösseren Strategie?

Ja, das ist definitiv so. Wir arbeiten sehr kundenorientiert und legen sehr viel Wert auf exzellente Beratung. Das spiegelt sich natürlich auch in unserem Marktauftritt wieder.

Und das kommt definitiv gut an. TravelPro hat mittlerweile einen Marktanteil von gut 25% in Luxemburg und ist damit Marktführer – noch vor den Ablegern der internationalen TMCs.

Travel Pro ist aber auch Teil des AMEX Netzwerks?

Korrekt. Wir sind einerseits ein eigenständiger Teil innerhalb der luxemburgischen Sales-Lentz Gruppe. Andererseits gehören wir aber auch zum AMEX Travel Partner Network. Dadurch erhalten wir Zugang zur internationalen Kundenbasis von AMEX und profitieren beispielsweise auch vom 24-Stunden Service.

Diese beiden Komponenten – kundennaher Local Player und Teil eines globalen Netzwerks - ergänzen sich grossartig

Ich hoffe, mit Umbrella Faces werden eure Engelsflügel noch ein Stück grösser?

Das ist definitiv so. Dank Umbrella Faces haben wir unsere Profildaten bestens im Griff. Das hat die Geschwindigkeit und Präzision im Service nochmals deutlich verbessert.

Wie seid Ihr überhaupt auf Umbrella aufmerksam geworden?

Unser grossartiger Travel Tech Berater Wim de Graeve hat Umbrella empfohlen. 

Neben den Funktionalitäten war uns auch die Datenhaltung in Europa wichtig. Für viele unserer Kunden ist das ein absolutes «Must Have».

 Was war deine wichtigste Erkenntnis im Laufe des Projekts?

Die Definition eines Standardprofils für alle Kunden will sehr gut überlegt sein. Das haben wir anfangs unterschätzt. Dementsprechend hat das Finetuning des Mappings deutlich länger gedauert als notwendig.

Aber Yasmin Strahm und Wolfgang Schuller von Umbrella haben uns bei diesem schwierigen Thema wunderbar unterstützt. Daher funktioniert das mittlerweile alles einwandfrei und auch neue Kunden können ganz schnell aufgeschaltet werden. Seit ich mit Faces arbeite, habe ich wirklich Spass an dem Thema gefunden.

Wie haben eure Kunden den Umstieg auf das neue Profiltool erlebt?

Die allermeisten unserer Kunden nutzen ohnehin eine OBE und sind es gewohnt, die Daten selber zu pflegen. Daher waren sie ganz schnell und einfach davon zu überzeugen.

Der Grossteil unserer Kunden pflegt die Profildaten direkt in der OBE. Einige machen das aber auch lieber direkt in Umbrella Faces. Aufgrund der Echtzeit-Synchronisation der Daten macht das schlussendlich auch gar keinen Unterschied.


Zum Schluss noch eine persönliche Frage: Was verschlägt eine gebürtige Tirolerin aus dem malerischen Navis am Brenner nach Luxemburg?

Das hat einen sehr romantischen Grund: Mein Mann – übrigens auch ein Tiroler – arbeitet seit elf Jahren hier bei einem Finanzinstitut. Daher bin ich natürlich auch sehr gerne hergekommen.

Wir geniessen das internationale Umfeld und die insgesamt hohe Lebensqualität in Luxemburg sehr. Aber natürlich vermissen wir auch die Berge und das winterliche Tirol. Daher verbringen wir fast jeden Urlaub «daheim» in Österreich.


Herzlichen Dank für das sehr nette Gespräch!

Wednesday, 31 May 2017

Paxport and big business opportunities with ancillary services

Airlines generate monthly revenues of more than $4 billion through additional sales - per month! The so-called ancillary services business is currently growing by an impressive 15% compared to the previous year.

At the centre of this hype over sought-after seats, gourmet meals above the clouds, preferred boarding treatment and cheap airport transfers is a Swedish travel tech company.

Paxport from Stockholm has made a splash with airlines and travel merchandising with its Merchandising Distribution System (MDS)

The better you know a traveller, the more attractive you can make your offer. Umbrella knows customers and their preferences. That is what makes the combination of Paxport and Umbrella so valuable – not only for travellers, but for vendors and sales, too.  

Get more details and background information in our interview with Joacim Berntsson, Strategic Business Development Manager at Paxport:

Joacim, what is the Paxport Merchandising Distribution System?
Our PaxShop, a product within our MDS suite of products, is a “post-booking retail application”. Based on the booked trip, we offer travellers a predictive selection of ancillary services. Some pictures can be found here:



This is attractive not only for customers. Airlines and agents benefit as well. Some airlines have seat sale conversion rates of up to 50%. The travel agents, of course, receive appropriate commissions.

The pictures show examples from the MDS PaxShop with an online booking. Is there also a solution for agency sales?
Of course! In this case, we receive the booking information from the travel agency. Then we send an email with a link to their tailor-made offers in MDS and travellers can effectively create their own travel experience. We are also thinking about a PaxShop for travel agents!

Who are your customers? Where is your focus and what are your plans for the near future?
On one hand, we have contracts with the entire spectrum of airlines: full service carriers, low cost carriers and charter airlines. 
And on the other hand, we have more than 300 partnerships with tour operators and travel agents.

Because of our roots, we are strong in Great Britain and Scandinavia. And we have also established ourselves well in Benelux, Spain and Turkey. 

At the moment, we are focused on our growth in the German-speaking region, as well as in Southern and Eastern Europe.

Where is your office and how many staff does Paxport employ?
We have grown to about 100 employees. Our commercial head office is in Stockholm. After the acquisition of Multicom, we also have an office in Bristol (UK), where the majority of our development team is based.

What do you expect from your cooperation with Umbrella?
One thing we know for sure: travellers are absolutely prepared to pay for extra services. But these extras have to be offered in a way that is attractive for customers.

Umbrella has comprehensive experience with travel profiles. With this knowledge, we can customize many precise offers for travellers. Customers are more satisfied with the offer, and sales increases. The added value is evident and, for this reason, I am really looking forward to our partnership.

Joacim, at Paxport you are responsible for strategic partnerships and relationships with airlines. Where do your professional roots lie?
I worked for Amadeus Scandinavia and its predecessor company, SMART AB (a subsidiary of SAS), for 12 years. That's why the processes and challenges of airline sales are, of course, very familiar to me. But I also deal intensively with the opportunities that arise through new technologies. So I like to see myself as an “evangelist” for new, disruptive sales concepts.

Could you tell us a bit about what you enjoy outside of work?
Of course. I have been an enthusiastic coach of a junior handball team for many years. I do this mainly for our club, Hammarby IF from Stockholm. It is a lot of fun for me, even though I – interestingly – did not play as a child and I do not like gymnasiums. But coaching the kids and seeing how much fun they have playing gives me a lot of energy.

Excellent! Thank you so much for the interview!



Paxport und das Riesengeschäft mit Ancillary Services

Airlines setzen monatlich bereits über 4 Milliarden Dollar mit Zusatzverkäufen um. Das Geschäft mit den so genannten Ancillary Services wächst derzeit im Jahresvergleich um beachtliche 15%.

Mitten drin im Hype um begehrte Sitzplätze, Gourmetessen über den Wolken, bevorzugte Behandlung beim Boarding oder günstige Flughafentransfers ist ein schwedisches Traveltech-Unternehmen.

Paxport aus Stockholm hat mit dem Merchandising Distribution System (MDS) den Nerv von Airlines und Reisevertrieb punktgenau getroffen. Und je genauer man einen Reisenden kennt, desto attraktiver kann man die Angebote massschneidern.

Umbrella kennt den Kunden und seine Präferenzen. Das macht die Kombination von Paxport und Umbrella so wertvoll – sowohl für den Reisenden als auch für die Anbieter und den Vertrieb. 

In unserem Interview mit Joacim Berntsson, Strategic Business Development Manager von Paxport, erfahren Sie die Details und Hintergründe:

Joacim, was ist das Paxport Merchandising Distribution System?

Der PaxShop als Teil unseres MDS ist eine «Post Booking Retail Anwendung». Diese wird natürlich nur aktiviert, wenn die Eigentümer der Buchungs- und Profildaten zustimmen. Basierend auf einer gebuchten Reise bieten wir dem Reisenden dann ein massgeschneidertes Angebot an Ancillary Services an. Das sieht dann etwa so aus wie auf diesen Screenshots:





Das ist nicht nur für den Kunden sehr attraktiv, sondern auch für die Airline. Einige haben Conversion Rates beim Sitzplatzverkauf von bis zu 50%. Die Reisevermittler erhalten natürlich entsprechende Provisionen.

 

Das Beispiel auf den Screenshots zeigt den Einsatz vom MDS PaxShop bei einer Online Buchung. Gibt es auch eine Lösung für den stationären Vertrieb?

Selbstverständlich! In diesem Fall müssen wir nur die Buchungsdaten vom Reisebüro bekommen. Dann schicken wir dem Reisenden eine E-Mail mit dem Link zu massgeschneiderten Angeboten im MDS, die er schnell und einfach kaufen kann. Wir denken auch über eine Lösung nach, mit der die Agenten den PaxShop direkt bedienen können

Wer sind eure Kunden? Wo ist euer Schwerpunkt und was habt ihr in nächster Zeit vor?

Einerseits haben wir natürlich Verträge mit dem gesamten Spektrum an Fluglinien: Full Service Carrier, Low Cost Carrier und Charter Airlines. Und andererseits haben wir bereits über 300 Partnerschaften mit Reiseveranstaltern und dem Reisevertrieb.

Aufgrund unserer Wurzeln sind wir traditionell stark in Grossbritannien und Skandinavien. Dazu haben wir uns in Benelux, Spanien und der Türkei schon gut etabliert. Derzeit fokussieren wir uns auf das Wachstum in der DACH-Region sowie Süd- und Osteuropa.

 

Wo ist euer Büro und wie viele Mitarbeiter hat Paxport?

Wir sind mittlerweile auf etwa 100 Mitarbeiter angewachsen. Unser Hauptsitz ist in Stockholm. Nach der Übernahme von Multicom haben wir aber auch einen weiteren wichtigen Firmensitz in Bristol (UK). Dort sitzt auch der Kern unseres Entwicklungsteams.

Was erwartest du dir von der Zusammenarbeit mit Umbrella?
Wir wissen eines mit Sicherheit: Reisende sind absolut bereit, für Extra-Leistungen zu bezahlen. Aber diese müssen halt auch so aufbereitet und angeboten werden, dass sie für den Kunden attraktiv sind.

Umbrella hat umfangreiches Know How mit Travel Profiles. Mit diesem Wissen können wir den Reisenden viel präzisere Angebote schneidern. Damit sind die Kunden zufriedener mit dem Angebot und die Umsätze steigen. Der Mehrwert liegt wirklich auf der Hand und deswegen freue ich mich sehr auf die Zusammenarbeit mit euch.

Joacim, du bist bei Paxport für die strategischen Partnerschaften und Beziehungen zu den Airlines zuständig. Was sind deine beruflichen Wurzeln?
Ich war zwölf Jahre lang bei Amadeus Scandinavia und dem Vorgänger-Unternehmen SMART AB, (einer Tochtergesellschaft von SAS) tätig. 

Daher sind mir die Abläufe und auch die Herausforderungen im Airline-Vertrieb natürlich sehr vertraut. Aber ich beschäftige mich auch intensiv mit den Chancen, die sich durch neue Technologien auftun. Daher sehe mich gerne als «Evangelist» für neues, disruptive Vertriebskonzepte.

Verrätst du uns auch noch, für was du dich privat begeistern kannst?
Natürlich. Ich bin seit vielen Jahren begeisterter Nachwuchs-Trainer im Handball. Das mache ich vorwiegend für unseren Klub, Hammarby IF aus Stockholm. 

Mir macht das riesigen Spass, obwohl ich interessanterweise als Kind nicht selbst gespielt habe und ich Sporthallen eigentlich nicht mag. Aber die Kids zu begleiten und zu sehen, wie sehr sie Spass am Sport haben, das gibt mir ganz viel Energie.

Grossartig! Herzlichen Dank für das Interview!!

Monday, 22 May 2017

Umbrella Faces: Growth and great new clients in the UK, US, Germany and Netherlands

Umbrella Faces is growing quickly and steadily! Since the beginning of 2017, the number of profiles in our database has grown by an average of three per cent each week. By the end of the year, almost 1.5 million traveller profiles will be managed with Umbrella Faces.



We expect additional momentum thanks to a number of new customers who have chosen Umbrella Faces in recent weeks. We thank them for their trust and look very forward to working with the following well-known companies:


Thyssen Krupp’s travel management is run by an experienced business travel expert. For Hans Lehrburger, the flexibility gained through Umbrella Faces in working with many different TMC partners was decisive.


Clarity is a leading British TMC with headquarters in Manchester and a brokered travel volume of around £400 million. The team surrounding Sue Chapman and Ruth Nicholls is especially thrilled by Umbrella Faces’ extensive features that make travel agents’ work with profile information much easier.


Corporate Travel Management (UK), headquartered in London, is a very successful, rapidly growing subsidiary of the renowned TMC from Brisbane, Australia. Alex Cousins and the entire team have plenty of experience of managing travel profiles. They look forward to a quantum leap in profile management with Umbrella Faces.


The All Star Travel Group (ATG) with headquarters in New Albany, Ohio (USA) and reps in 68 countries is one of the world’s largest independent business travel providers. Torsten Krings and his team chose us because of the deep integration of Umbrella Faces with cytric and the interfaces to all major GDSs.



VCK Travel is a leading Dutch business travel agency with headquarters in Amsterdam and a number of branches throughout the country. The team under Barbara Pitt and Roos Vlaskamp chose Umbrella Faces after an extensive evaluation of available profile systems. The introduction of the tool and the resulting data cleansing will help to further optimise back office processes at VCK.